Kinder praktizieren Ökumene

Zum Martinstag am 11. November 2013 machten sich die Kinder der neuapostolischen Gemeinde in Premnitz mit einem Lied und Laternen auf den Weg zur katholischen Kirche.

Dort kamen evangelische, katholische und neuapostolische Kinder zusammen, um dem Erzählen der Geschichte über St. Martin zu lauschen. Dazu hatten ein paar Kinder ein Bühnenstück vorbereitet, um das Thema des Martinstages – das Teilen – für jedes Kind greif- und sichtbar zu machen.

Nach dem Stück sangen unsere Kinder das Lied „Wir haben Freude zu verschenken“, was bei den Zuhörern Freude auslöste. Nachdem das Lied verklungen war, setzte sich die Kinderschar aus den drei Gemeinden in Bewegung, jeder zündete seine Laterne an und dann folgten sie einem Jungen als St. Martin verkleidet auf einem Pferd reitend durch die Straßen von Premnitz. Abwechselnd durfte auch ein Kind nach dem anderen für mehrere Schritte auf dem Pferd reiten, bis alle an der evangelischen Kirche angekommen waren.

Dort wurden die Kinder vom Bläserchor empfangen, der schon zu Beginn des Martinsfestes in der katholischen Kirche und zum Martins-Umzug gespielt hatte. Die Geschichte von der Mantelteilung wurde erzählt und die Teilung an einem Gewand praktiziert, das ein Junge trug. Vor dem Altar stand eine Box mit Hörnchen, die dann an die Schar ausgeteilt wurden, wobei jeweils zwei Kinder (oder Erwachsene) sich ein Hörnchen teilen mussten. Selbst die kleinsten Kinder machten mit und entdeckten ihre Freude am Teilen.

So wurde den Kindern beigebracht, dass Teilen Freude und Freunde macht – eine schöne Erkenntnis zum Abschluss des Martinstages.

sfr