Werte unserer heutigen Zeit – Workshop zur BUGA 2015

Für welche Werte ist man bereit einzustehen? Was verbindet uns untereinander? Was verbindet die unterschiedlichen Kulturen miteinander? Was führt zu Missverständnissen? Diese und weitere Fragen wurden in einem Workshop von unterschiedlichen Gruppen aus der Stadt Premnitz in Vorbereitung auf die BUGA 2015 erarbeitet.

Die Sonne schien und lockte aus den Häusern und Wohnungen heraus – und viele Menschen lockte es in die Oberschule Premnitz. Dort war ein Workshop angesetzt, in dem verschiedene Werte erarbeitet werden sollten, die den Menschen heute und im Besonderen in Premnitz wichtig sind. Diese sollen dann als ein "Wertekreis" in Form von bearbeiteten und beschrifteten Baumstämmen symbolisch auf dem BUGA-Gelände ausgestellt werden.

Die Menschen, die dort zusammenkamen, untergliederten sich in die Gruppen Bürgerverein, Kirche, Politik, Schule, Senioren und Sport. Die Gruppen Flüchtlinge/Asylanten waren leider nicht vertreten, werden sich aber gesondert zusammensetzen.

Es wurde die Frage erörtert: Was sind Werte? – Welche Unterschiede gibt es zwischen den vielen Kulturen? Welche Ängste, Missverständnisse und Konflikte entstehen? Wie kann man diesen in Gesprächen entgegenkommen.

Das Eisbergmodell nach R. Kohls verdeutlicht besonders die kulturelle Wahrnehmung eines jeden einzelnen. So wurde erklärt, dass das Bekannte, das äußerlich sichtbar ist, z.B. Verhalten, Sprache, Sitten, Normen, Gebräuche, Handlungsweisen und die Geschichte der Kulturen, emotional wichtiger Bestandteil ist. Es liegt auf einer kulturellen Ebene, der wir uns bewusst sind und nach der wir unser Gegenüber augenblicklich einschätzen.
Das wiederum Unbekannte wie das Wertesystem, Normen, Denkweisen und Weltanschauungen, die jeder in seiner eigenen Erziehung, in seiner eigenen Kindheit mitbekommen hat, ist ein emotional sehr wichtiger (Werte, Annahmen) bzw. extrem wichtiger (Weltanschauung, Denkweisen) Bestandteil. Dieses Unbekannte ist eine kulturelle Ebene, der wir uns nicht bewusst sind, die wir aber genauso wie die bekannte Ebene in unserer Entscheidung über den Nächsten mit einfließen lassen. Sollte es hier in der unteren Ebene des "Eisberges" zu einer mangelnden Wahrnehmung kommen, führt dies zu Missverständnissen zwischen den einzelnen Kulturen.
Es wurde weiterhin ausgeführt, dass der Mensch dahin tendiert, den anderen auf das zu reduzieren, was er unmittelbar von ihm wahrnimmt, und die eigene Deutung der Wahrnehmung anhand des eigenen Wertesystems als einzig gültig erscheint, da es als natürlich und selbstverständlich betrachtet wird.
Missverständnisse entstehen dadurch, dass der Mensch dazu geneigt ist, den anderen verstehen zu wollen, ohne dessen Bezugssystem zu kennen oder zu ahnen, dass dieses anders ist als das eigene.
Um sich nun für gemeinsame Werte zu öffnen, sollte man die Unterschiede zurückweisen, die eigene Subjektivität in Frage stellen, andere als anders und doch ähnlich in ihrer gesellschaftlichen Dimension anerkennen und sich gemeinsam stärken und Zeit lassen.

Als nun diese Grundlagen erklärt wurden und die Anwesenden auf die Wichtigkeit von Werten eingestimmt waren, ging es zu einem spielerischen Part mit weiteren Beispielen, der den Anwesenden "Kultur" und "Werte" nahebringen sollte.
Danach kam es beim letzten Tagespunkt zu den Werten, den die einzelnen Gruppen aus ihrer Sicht für wichtig erachten. Letztendlich wurden die Werte Heimatverbundenheit (Bürgerverein), Dankbarkeit (Kirche), Gemeinschaft (Politik), Toleranz (Schule), Achtsamkeit (Senioren) und Fairness (Sport) ermittelt und stehen nun für den Wertekreis, der voraussichtlich am 17.04.2015 auf dem BUGA-Gelände der Stadt Premnitz von den heute vertretenen Gruppen und Anwesenden aufgestellt werden soll.

Dieser Wertekreis steht bis zum 31.07. auf dem BUGA-Gelände und wird ab dem 01.08. von einem Regenbogen, den Jugendliche unterschiedlicher Nationen und Religionen bauen werden, abgelöst. Dabei entstand die Idee, den Wertekreis nicht einfach verschwinden zu lassen, sondern jährlich an einem anderen Ort in Premnitz und Mögelin aufzustellen.

sfr