Versiegelung von Pauline

Am 08. März 2017 kam Apostel Korbien in die Gemeinde Premnitz. Neben seinem jährlichen Besuch in der Gemeinde fand auch eine Heilige Versiegelung statt.

Der Gottesdienst hatte das Textwort aus Lukas 12, Vers 21 zur Grundlage, in dem es heißt: "So geht es dem, der sich Schätze sammelt und ist nicht reich bei Gott". Der Apostel ging auf die verschiedenen Aspekte des Reichtums ein und dass es nicht verkehrt ist, sich einen gewissen Reichtum im Irdischen anzusammeln. Es geht immer darum, auch Gott gegenüber dankbar zu sein, dass er uns diesen Reichtum beschert hat und nicht nur an sich selbst denkt - eben wie jener reiche Kornbauer. Er bezog auch die Kinder mit ein, die in der Schule oder im Kindergarten belohnt werden, wenn sie ihre Sache gut machen oder gelernt haben und gute Noten erhalten. Auch sie sollen Gott dafür danken, dass er ihnen hilft.

Die kleine Pauline erwies sich als sehr redselig, als der Apostel in der Segenshandlung den Eltern einige Worte mit auf den Weg gab. Zuvor erklang ein Lied, vorgesungen mit Klavierbegleitung aus dem Kinderliederbuch "Die Sonne, die Erde", in das auch Pauline mit einstimmte. Der Apostel sagte daraufhin, dass Pauline es wohl kaum erwarten kann, auch richtig mitzusingen. Nach der Segenshandlung verabschiedete sich der Apostel mit den Worten, dass es ihm Pauline leicht gemacht hat, die Segenshandlung durchzuführen, denn das komme nicht oft vor.